allgemeine Geschäftsbedingungen (für Massage)

 §1: Leistungen
(1)Die Massageleistungen/Körperarbeit sind gesundheitsorientiert. Sie sollen zu einer Verbesserung beitragen und somit Ihr allgemeines Wohlbefinden steigern. die Anwendungen stellen keine Therapie dar, und ersetzen auch nicht den Besuch bei einem Arzt oder Heilpraktiker. Es werden weder Diagnosen gestellt noch Heilsversprechen abgegeben
 
(2)Es wird grundsätzlich ein Vorgespräch vor jeder Anwendung geführt. Im Rahmen dieses Gespräches wird eine kurze körperliche Überprüfung unternommen, um dem Kunden einen sinnvollen Vorschlag der Behandlung zu unterbreiten. diese körperöicher Überprüfung (Anamnese, ist keine Diagnostik im ärztlichen Sinne, sondern ausschließlich zur Orientierung und Findung von Auslösern gedacht. Sollten hierbei eststelungen gemacht werden, welche eine ggf. ernsthaftere Erkrankung vermuten lassen, bin ich berechtigt den Termin abzubrechen (siehe auch
 
(3)Sollten in diesem Vorgespräch Informationen auf aktuelle, medizinische Probleme hinweisen, welche den Verdacht aufkommen lassen dass hier eine Anwendung ggf. kontraindiziert ist, dann kann dieser jeder Zeit vom Unternehmen Bodytouch abgebrochen werden.
 
§2: Erfüllungsort
(1)Der Ort an welchem Die Leistung erbracht wird, wird Ihnen  nochmals in der letzten Terminerinnerung mitgeteilt.Dieser steht auf der Buchungsseite und auf der Homepage (www.bodytouch-berlin.de) und kann dort, untergliedert nach den Tagen, vor jeder buchung eingesehen werden.
Ein anspruch auf Erfüllung zu einem anderen, als den für die einzelnen Orte vorgesehenen Zeitpunkte besteht nicht.
 
(2)Termine gelten auschließlich dann vereinbart wenn Ihnen eine entsprechende Terminbestätigung zugegangen ist. Eine Terminanfrage ist noch kein verbindlich gebuchter Termin.
 
(3)Sie erhalten in nachfolgender Reihenfolge auf Ihre Terminanfrage folgende Informationen:
1.) Buchungsbestätigung (Ihre Terminanfrage wurde angenommen)
2.) Stornierungsinformation (3Tage vor dem Termin für den Fall dass Sie nicht können
3.) Terminerinnerung mit der Information über den Durchführungsort (Adresse) da bodytouch an zwei
      Standorten, zu ausschließlich für den Standort festgelegten Zeiten tätig ist.


§3: Anwendungen
(1)Die Anwendungen werden grundsätzlich und ausschließlich am Körper des Kunden durchgeführt. hierbei ist es teilweise notwendig dass sich der Kunde bis auf die Wäsche entkleiden muss.
 
(2)Die Anwendungen finden auf ausdrücklichen Wunsch den Kunden statt. Dem Kunden/der Kundin ist bewusst dass der Körper dafür berührt, angefasst, gestrichen, geknetet etc. werden muss.
 
(3)Ausschlusskriterien:
(1)Bei einigen Erkrankungen kann es sein dass die Anwendungen nicht durchgeführt werden.
Beispiele:
Stoffwechelerkrankungen wie Diabetes (vorallem i. V. Neuropathien)
Psyriasis, Neurodermitis im Schub
psychiatrische Erkrankungen (z.B. Depressionen im Schub, Borderline)
Schwangerschaften bis zur 13. Woche und ab der 26. Woche
weitere Informationen finden Sie unter Kontraindikationen
 
(2)Alle Auflistungen von Kontraindikationen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.
Ebenfalls zählen die benannten Kontraindikationen bei den einzelnen Massageformen zu den Ausschlusskriterien. Weitere Klärung kann Ihr Arzt oder Heilpraktiker vornehmen.
 
§4: Haftungsausschluss
(1)Sofern trotz Fachkundiger Anwendung Folgeschäden auftreten, die darauf zurückzuführen sind, dass der Kunde Ausschlussgründe verschwiegen hat, sind wir von der Haftung ausgeschlossen.
Gleiches gilt für Schäden, die dadurch entstehen, dass der Ausschlussgrund dem Kunden selbst nicht bekannt war.
 
(2)Für Aufwendungen die dem Kunden entstehen um zu einem Termin bei Bodytouch zu kommen, wird keine Haftung übernommen. dies gilt in jedem Falle, auch für den Fall dass ein Kunde eine Terminanfrage bereits als gebuchten Termin ansieht und deswegen zu einem nicht vorhandenen Termin anreist.
 
(3)Für Fahrtzeiten ist das Unternehmen Bodytouch nicht verantwortlich zu machen, da jedem Kunden frei zugänglich, und auf mehreren Wegen, die Informationen zur Verfügung stehen wo sein gewünschter Termin zur Verfügung steht (u.a. unter www.bodytouchberlin.de/oeffnungszeit-preise.html und auf der Buchungsseite unter Kundenhinweise, entsprechend auch in der erhaltenen Buchungsbestätigung)
 
§5: Massagezeit
(1)Die angegebenen Massagezeiten beinhalten die Zeiten für Aus- und Ankleiden sowie eine kurze Ruhepause.
 
§6: Verspätungen
(1)Der Kunde ist gehalten, seinen Termin einzuhalten, um einen Reibungslosen Ablauf zu gewährleisten.
 
(2)Bei Kunden, die mit Verspätungen zu einem Termin erscheinen, wird ab einer Verspätung von 15 Min keine Massage mehr durchgeführt, sofern ein Anschlusstermin besteht.
 
(3)Sollte kein Anschlusstermin mehr bestehen, entfällt der Termin mit sofortiger Wirkung.
Die Kosten für beide Ausfälle sind vom Kunden vollumfänglich (entsprechend der aktuellen Preisliste) zu tragen.
 
§7: Rücktritt/Nichterscheinen
(1)Für bestellte, aber nicht in Anspruch genommene Leistungen hat der Kunde keinen Ersatzanspruch.
 
(2) Ein Rücktritt muss rechtzeitig vor dem vereinbarten Termin mitgeteilt werden. Hierfür erhalten Sie 3 Tage vor Ihrem gebuchten Termin eine entsprechende Information. Termine können bis 24Std. vorher per Mail oder telefonisch storniert werden.
 
(3)Wird ein Massagetermin, aus im Verhalten des Kunden liegenden Gründen abgebrochen, so ist dieser Termin vollumfänglich zu bezahlen, unabhängig ob die Gesamtleistungerbracht wurde.
 
(4)Bei nicht in Anspruchnahme eines gebuchten Termines ist der Kunde verpflichtet, den vollen vereinbarten Preis für die gebuchte Leistung zu bezahlen.
 
(5)Bei nicht in Anspruchnahme eines gebuchten Termines, im Zusammenhang mit einem internen oder externen Gutschein, ist der volle Preis, lt. Preisauszeichnung für den gebuchten Termin zu entrichten, sofern nicht gleichzeitig der Termin im Buchungssystem oder per Mail rechtzeitig storniert wird. Diese Regelung gilt auch, wenn es sich um einen Rabattgutschein handelt.
Eine Rückgabe oder Rückabwicklung eines Gutscheines an sich, gilt nicht als gleichzeitig als Terminstornierung. Eine Terminstornierung hat grundsätzlich zusätzlich zur Gutscheinrückgabe zu erfolgen.
 
(6)Bei nicht in Anspruchnahme eines gebuchten Termines wird eine Rechnung per Mail zugestellt. Sollte diese nicht mit einer Frist von 7 (sieben) Tagen beglichen sein, werden die Ansprüche an ein Inkassounternehmen weitergeleitet. Die daraus entstehenden, weiteren Kosten, gehen zu Lasten den Kunden.
 
(7)Das gleiche gilt auch für Terminvereinbarungen bei denen fremde Gutscheine zurückgegeben werden, und Termin nicht storniert wird. Sollte ein Gutschein aus diesem Grunde nicht einlösbar sein, trägt der Kunde zusätzl. sämtliche Kosten für die Ermittlung der Adresse, sowie damit zusammenhängende anwaltliche Leistungen.
 
(8)Die Stornierung eines Termines mindestens 24 Std. im vorraus bleibt hiervon unberührt.
Bei einer Stornierung innerhalb der 24 Std. sind wir berechtigt den Termin wie einen ausgefallenen Termin in Rechnung zu stellen.  Handelt es sich bei der Stornierung um einen Gutschein wird dieser komplett abrechnet.
 
§8: externe Gutscheine (z.B. Groupon, Gutscheine.de, Daily Deal, etc)
(1)Gutscheine welche eingelöst sind, und bei einem Termin sich Gründe herausstellen, welche den unter §3 genannten Ablehnungsgründen entsrechenden, gelten als erfüllt, es sei denn der Kunde ist bereit den Termin anderweitig entsprechend dem Wert der Preisauszeichnung zu bezahlen.
 
(2)Rückabwicklungen nicht eingelöster Gutscheine sind ausschließlich bei dem Unternehmen vorzunehmen, bei welchem diese Gutscheine auch gekauft wurden.
 
(3)Wenn sie einen externen Gutschein zurückgeben, wird damit nicht der ggf. bereits bei Bodytouch gebuchte Termin automatisch storniert. Diese Stornierung hat in jedem Falle separat zu erfolgen.
 
(4)Rückabwicklung von teilweise verwendeten Gutscheinen sind nur möglich, wenn die bereits Inanspruchgenommene Leistung vollumfänglich beglichen wurde (lt. Preisauszeichnung).
Unabängig hiervon gelten die Befristungen der Leistung durch das externe Unternehmen welche die Gutscheine vertreibt.
 
(5)Ein einlösen eines Gutscheines, welcher zum Zeitpunkt des Termines bereits abgelaufen ist, ist nicht möglich. Sollte aufgrund falscher Angaben (z.B. zum Zeitpunkt des Termines bereits abgelaufene Gutscheine, ungültige Gutscheine, nochmal in Anspruchnahme von bereits eingelösten Gutscheinen), es trotzdem zu einem Termin kommen,  wird dieser Termin entsprechend der Preisauszeichnung berechnet.
 
(6)Da die Einlösung des maßgeblichen Securitycodes erst am Tag des Termines erfolgt, liegt die Verantwortung ungültiger Angaben, Tippfehler, etc. beim Kunden. Die Angabe des Gutscheinablaufes ist daher nicht maßgeblich, da dass externe Gutscheinsystem nur erkennt ob ein Gutschein einglöst, gültig, abgelaufen oder ungültig ist.
 
(7)Verlängerungen von Gutscheinen von Fremdanbietern werden ausschließlich über den Fremdanbieter mitgeteilt.
 
(8)Da auf den Gutscheinen immer nur eine Adresse mitgeteilt wird, gelten die Regeln aus §2 Erfüllungsort
 
§9: hauseigene Gutscheine
 
(1)Der Gutschein kann nur in Höhe des genannten Betrages eingelöst werden. Die auf dem Gutschein benannte Leistung ist 12Monate gültig,
 
(2)Nach Ablauf der 12Monate wandelt sich der Gutschein in einen Wertgutschein. Dann zählt nur noch der Wert, nicht jedoch die benannte Leistung. Es obliegt dann dem Unternehmen Bodytouch zu entscheiden ob die Leistung erbracht wird, oder die Differenz zum Preis lt. Preisauszeichnung zu entrichten ist.
 
(3)eine Auszahlung des Gutscheinwertes bleibt in beiden Fällen ausgeschlossen.
 
§10: Zahlung
(1)Die Bezahlung der angebotenen Leistung erfolgt in Bar, sofern keine andere Vereinbarung getroffen wurde
 
(2)Interne Gutscheine können im Vorfeld über die Homepage gebucht werden.
 
(3)Für externe Gutscheine gelten ausschließlich die Zahlungsbedingungen des Anbieters


§11: Schlussbestimmung
(1)Im kaufmännischen Verkehr sind Erfüllungsort und Gerichtsstand der Sitz des Unternehmens Berlin.
 
(2)Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ungültig sein, so berührt dies nicht die Gültigkeit der anderen Bestimmungen.
 
 
 Berlin, Februar 2018